Entlang der Havel zum Saisonauftakt

Wieland Rödel „Links und rechts der Havel“

Eine Collage aus vier Bildern von Wieland Rödel, ein Ölbild, ein Aquarell und zwei Kaltnadelzeichnungen; alle zeigen Havellandschaften

Foto: Wieland Rödel

 

Mit der Ausstellung „Links und rechts der Havel“ von Wieland Rödel startet die Villa Donnersmarck am 21.9.2014 in die neue Veranstaltungssaison.

Wieland Rödels Heimat ist das Havelland. Dort findet er die Motive für seine Grafiken und Malerei. Auf zahllosen Reisen durch Brandenburg ist ein Skizzenblock Rödels ständiger Begleiter. Kirchen, Schlösser, Burgen und immer wieder die facettenreiche Landschaft bannt er so auf Papier. In seinem Atelier daheim verwandeln sich diese Skizzen in atmosphärische dichte Werke, für die Wieland Rödel auf die unterschiedlichsten Techniken zurückgreift, von Öl über Aquarell bis hin zum Linolschnitt.

Die Augenblicke seiner Reiseimpressionen festzuhalten, ist für den Maler und Kunstlehrer im Ruhestand dabei oft eine Herausforderung: Wieland Rödel lebt mit einer seltenen Beeinträchtigung, die es ihm erschwert seine Augen offen zu halten.

Wieland Rödels Werke sind Liebeserklärungen an die Schönheit seiner Havel-Heimat. Die Ausstellung „Links und rechts der Havel“ lässt sie sinnlich lebendig werden, wovon sich Besucher der Vernissage am 21.9.2014 in der Villa Donnersmarck überzeugen können. Der Eintritt ist frei, die russische Konzertpianistin Natalia Christoph sorgt für die musikalische Begleitung.

Mit dem Kultursonntag startet der Bereich Freizeit, Bildung, Beratung der Fürst Donnersmarck-Stiftung in seine Herbst/Wintersaison. Das komplette Programm gibt es als Download unter www.villadonnersmarck.de/programm oder als praktischen Faltplan zum in die Tasche stecken. Dieser kommt bei Bestellung auch gern kostenlos nach Hause (Tel. 030 – 847 187 0 oder villadonnersmarck@fdst.de ).

 
nach oben