Prof. Doll-Tepper erhielt EOC Laurel Award

IOC-Präsident Dr. Thomas Bach, Preisträgerin Prof. Gudrun Doll-Tepper, EOC-Präsident Patrick Hickey stehen in einer Reihe nebeneinander

IOC-Präsident Dr. Thomas Bach, Preisträgerin Prof. Gudrun Doll-Tepper, EOC-Präsident Patrick Hickey (v.l.n.r.)

Prof. Gudrun Doll-Tepper ist am Samstag, dem 22.11.2014,  in Baku mit dem European Olympic Laurel Award der Vereinigung der Europäischen NOK (EOC) ausgezeichnet worden.

Die Erziehungswissenschaftlerin an der Freien Universität Berlin, DOSB-Vizepräsidentin für Bildung und Olympische Erziehung sowie Kuratoriumsmitglied der Fürst Donnersmarck-Stiftung wurde damit für ihr "außerordentliches Engagement auf den Feldern der Sportentwicklung und der Sportwissenschaft" geehrt, wie EOC-Präsident Patrick Hickey aus Irland in seiner Laudatio im Rahmen der EOC-Vollversammlung in Baku sagte.

Als Vorsitzende der Deutschen Olympischen Akademie (DOA), seit 2007 im Amt, habe sie sich mit Leib und Seele der Förderung des Sports und der Olympischen Erziehung verschrieben, nicht nur in Deutschland, sondern auch auf europäischer und internationaler Ebene. Gudrun Doll-Tepper setze sich zugleich dafür ein, das Bewusstsein für Inklusion im Sport und gleichberechtigten Zugang zum Sport zu schärfen. "Ihre Ernennung zur Sonderberaterin des Weltrates für Sportwissenschaft und Leibes-/Körpererziehung spiegelt ihre internationale Anerkennung als Sportwissenschaftlerin wider", erklärte Hickey.

"Herzlichen Glückwunsch an Gudrun Doll-Tepper zu dieser Auszeichnung", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. "Ihr ehrenamtlicher Einsatz für den Sport auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene ist vorbildlich und sehr bemerkenswert. Sie hat die Ehrung durch Europas NOKs mehr als verdient."

Zu den ersten Gratulanten gehörte Thomas Bach, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), der in Baku den EOC-Verdienstorden erhielt.

Quelle: DOSB

 

 

Infos