Signet Berlin barrierefrei

Signetverleihung in der Villa Donnersmarck

Gruppenbild mit den Preisträgern, der Behindertenbeauftragten und Schülern der Biesalskischule
 
Preisträger, Schüler der Biesalski-Schule und Behindertenbeautragte Beese

Am 1. Dezember 2008 würdigten Beatrix Beese, Bezirksbehindertenbeauftragte, und Uwe Stäglin, stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für die Abteilung Bauen, Stadtplanung und Naturschutz, in der Villa Donnersmarck insgesamt 7 Institutionen, Behörden und Geschäfte im Bezirk Steglitz-Zehlendorf mit dem Signet „Berlin barrierefrei“.
Neben der Villa Donnersmarck der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin erhielten die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek und die Bürgerämter in der Kirchstr. 1/3 und in der Schloßstr.37 das Signet. Weitere Ausgezeichnete sind die Finkensteinapotheke, die Berliner Bank Filiale Argentinische Allee und das Sozialamt Leonorenstraße.

Begleitet wurde die Signetverleihung von einem Filmbeitrag über noch zu verbessernde Barrierefreiheit im Bezirk. Schüler der in Zehlendorf ansässigen Biesalskischule dokumentieren darin fehlende Aufzüge, hohe Bordsteinkanten und Hektik beim Buseinsteigen mit dem Rollstuhl auf ihrem Schulweg.

Die unter der Federführung des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung ins Leben gerufene Kampagne "Berlin barrierefrei" dient dem Bewusstseinswandel, Barrierefreiheit in Berlin zu fördern. Das Signet ist ein schwarzumrandeter weißer Pfeil auf gelbem Grund mit dem Schriftzug „Berlin barrierefrei“ und stellt symbolisch einen Wegweiser zur barrierefreien Stadt dar. Seit 2004 werden in Berlin mehrere öffentliche Einrichtungen mit dieser Plakette ausgezeichnet. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen U-Bahnhof, einem Supermarkt, einem Museum oder um die Villa Donnersmarck handelt. Ziel ist es, dass Barrierefreiheit mit Hilfe eines augenfälligen Signets im Stadtbild sichtbar gemacht wird. „Die diesjährige Signetvergabe soll auch ein Dank an all jene sein, die sich ehrenamtlich für das Gelingen einer umfassenden Integration von Menschen mit Behinderung in unserem Bezirk engagieren“, so Beatrix Beese.

Barrierefreiheit entwickelt sich zu einem Qualitätsmerkmal. Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf mit seinen Einrichtungen kann mit zunehmender Signetanzahl für seine Attraktivität, Gast- und Nutzerfreundlichkeit werben. „Die Auszeichnung der Villa Donnersmarck ist eine schöne Bestätigung für unser Anliegen, barrierefreie Veranstaltungen in einer entsprechenden Umgebung für Menschen mit Behinderung zu konzipieren“, freut sich Annemarie Kühnen-Hurlin, Gastgeberin der Veranstaltung und Leiterin der Villa Donnersmarck.

Wer an der Aktion „Berlin barrierefrei“ teilnehmen möchte, kann sich an den Landesbeauftragten oder an die Behindertenbeauftragten in den Bezirken wenden.
Weitere Informationen unter http://www.berlin.de/lb/behi/barrierefrei/signets/index.html

Ursula Rebenstorf
 
Bezirksstadtrat Stäglin im Gespräch mit Wolfgang Schrödter und Annemarie Kühnen-Hurlin
 
Bezirksstadtrat Stäglin im Gespräch mit Wolfgang Schrödter und Annemarie Kühnen-Hurlin
 
nach oben