Ein innovativer Arbeitgeber mit Tradition

Ziel und Zweck der 1916 gegründeten Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin ist die Rehabilitation von Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung. Den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderung zu entsprechen, Teilhabe und Mitbestimmung einen Rahmen zu bieten, ist oberste Handlungsmaxime.

Das Engagement der rund 600 Mitarbeiter, aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen in die rehabilitative Arbeit miteinzubeziehen, trägt maßgeblich dazu bei, kontinuierlich innovative Projekte zu entwickeln.

2010 eröffnete die Fürst Donnersmarck-Stiftung das Wohnen mit Intensivbetreuung (WmI) an den Standorten Tempelhof und Pankow. Menschen mit schweren Behinderungen, die bisher im stationären Bereich betreut wurden, erfahren so gänzlich neue Impulse und Möglichkeiten selbstbestimmten Lebens.

Aktuell wird das P.A.N.Zentrum für post-akute Neurorehabilitation im Fürst Donnersmarck-Haus aus- und umgebaut. Für Menschen, die einen Schlaganfall oder ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten haben, wird ein Ambiente geschaffen, das sie dabei unterstützt, ihr Leben neu leben zu lernen. Nach Abschluss der Bauarbeiten stehen allen Klienten moderne Einzelappartements sowie ein interdisziplinäres Therapiezentrum zur Verfügung.

 
nach oben