Staffelübergabe im P.A.N. Zentrum

Prof. Stephan Bamborschke (rechts) übergibt PD Dr. med. Christian Dohle (links) symbolisch den Schlüssel zum PAN Zentrum
 
 

PD Dr. med. Christian Dohle ist neuer Leitender Arzt

Das P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin hat einen neuen Leitenden Arzt. Zum 15. Juli folgt PD Dr. med. Christian Dohle auf Prof. Dr. med. Stephan Bamborschke.

 

Ausgewiesener Fachmann in der Neurorehabilitation

PD Dr. med. Christian Dohle war von 2012 bis 2021 Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Fachklinik für Neurorehabilitation der MEDIAN Klinik Berlin-Kladow. 2017 habilitierte er sich an der Charité – Universitätsmedizin Berlin in der neurologischen Rehabilitation mit einer Arbeit zur Spiegeltherapie. „Wir freuen uns, mit Christian Dohle einen ausgewiesenen Fachmann im Bereich der Neurorehabilitation gewonnen zu haben, der ganz ausgezeichnet zum besonderen Profil des P.A.N. Zentrums passt“, erklärt Udo Hartmann, Geschäftsführer der Fürst Donnersmarck-Stiftung.

Den neuen Leitenden Arzt reizen insbesondere die vielfältigen Möglichkeiten des P.A.N. Zentrums und der interdisziplinäre Ansatz der Stiftung. „Das P.A.N. Zentrum bietet ideale Voraussetzungen, um einen schwerbetroffenen Menschen bestmöglich zu fördern und das medizinisch-therapeutisch Mögliche auch wirklich umzusetzen. Durch die Verschränkung von Therapie und Pädagogik im Haus sowie die nachgelagerten ambulanten Wohnangebote der Stiftung können wir insbesondere auch junge Menschen auf ihrem Weg in ein möglichst selbstständiges Leben unterstützen“, hebt er die Besonderheit des P.A.N. Zentrums hervor.

 

Forschung als Zukunftsaufgabe

Als Vize-Präsident der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation wird Christian Dohle darüber hinaus einen Schwerpunkt auf den Ausbau der Forschungsaktivitäten der Stiftung legen. „Es ist eine wichtige Aufgabe für uns, die Evidenzbasierung in der Neurorehabilitation zu fördern. Das heißt, wir müssen die Wirksamkeit unserer Rehabilitationsmaßnahmen auch für politische Entscheidungsträger und Kostenträger nachvollziehbar machen – und zwar im Idealfall über die gesamte Rehabilitationskette hinweg“, beschreibt er eines seiner Ziele für die Zukunft. Er übernimmt dafür auch die Funktion des „Head of Research“ der Fürst Donnersmarck-Stiftung.

PD Dr. med. Christian Dohle tritt die Nachfolge von Prof. Dr. med. Stephan Bamborschke an, der das Haus von 2008 bis 2021 leitete und in dieser Zeit das Haus nachhaltig prägte.

 

 

Über das P.A.N. Zentrum: Das Leben neu leben lernen

P.A.N. Zentrum
 

Das P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation der Fürst Donnersmarck-Stiftung wurde im Jahr 2015 eröffnet und bietet Menschen mit schweren Schädigungen des zentralen Nervensystems eine intensive medizinisch-therapeutische Langzeitrehabilitation von in der Regel bis zu 18 Monaten Dauer. Es ist ein befristetes, stationäres Angebot der Phase E der neurologischen Phasenrehabilitation. Das Haus hat das Ziel, die Rehabilitandinnen und Rehabilitanden soweit zu fördern, dass eine dauerhafte Unterbringung in einer stationären Einrichtung vermieden werden kann. Mehr als 70 % von ihnen gelingt nach der Rehabilitation im P.A.N. Zentrum der Sprung in eine ambulante Wohnform.

 

 
nach oben