Vielfalt der Neuroreha abgebildet

Banner mit dem Logo des Forschunspreises
 

Am 30. Juni 2021endete um 0.00 die Ausschreibungsphase des Forschungspreises der Fürst Donnersmarck-Stiftung. Auch in diesem Jahr verleiht die Stiftung einen mit 30.000 € dotierten Preis für herausragende Arbeiten im Bereich der Neurorehabilitation. Zusätzlich können bis zu 5 Belobigungen ausgesprochen werden, die mit jeweils 3.000 €dotiert sind. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, der Schweiz, Nigeria und Singapur reichten insgesamt 33 Beiträge zur Begutachtung ein.

Die Einreichungen erstrecken sich über vielfältige Themengebiete: Fragen der Teilhabeforschung werden ebenso behandelt wie die Potentiale von Robotik oder Digitaltechniken zur Versorgung von Menschen mit neurologischen Einschränkungen; Arbeiten aus dem Bereich der Versorgungsforschung stehen neben Studien zur Bedeutung der Therapie in der Neuroreha. Dies zeigt, vielfältig das Feld der neurologischen Rehabilitation ist. Der Forschungspreis der Fürst Donnersmarck-Stiftung macht diese unterschiedlichen Themenfelder sichtbar.

Die Forschungspreisjury hat nun mit der Begutachtung der Arbeiten begonnen und wird sich bis Ende September eine Meinung zu den preiswürdigen Einreichungen bilden. Der Preisträger oder die Preisträgerin sowie die Belobigten werden am 12. November 2021 im Rahmen einer großen Preisverleihung in Berlin bekanntgegeben. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ist der Rahmen der Preisverleihung noch offen.

 

 
nach oben