Fragen und Antworten

Hier möchten wir Ihnen häufig gestellte Fragen beantworten.

 

Unter welchen Voraussetzungen kann ich die Angebote des Ambulant Betreuten Wohnens nutzen?

Unsere Angebote richten sich grundsätzlich an Menschen mit Körper- oder Mehrfachbehinderung (Insbesondere nach Schädel-Hirn-Trauma und Schlaganfall), die Interesse an sozialpädagogischer Begleitung und Unterstützung haben.

Voraussetzung ist außerdem, dass eine Kostenübernahme durch Sozialhilfeträger, Berufsgenossenschaften oder andere Kostenträger vorliegt. Wir sind Ihnen bei der Antragstellung gerne behilflich.

 

Können Sie mir eine Wohnung vermitteln?

Die Vermittlung von Wohnungen gehört nicht zu unseren Aufgaben.

Das Ambulant Betreute Wohnen der Fürst Donnersmarck-Stiftung verfügt über ein begrenztes Kontingent von Wohngemeinschaftsplätzen. Ob diese Art der Unterstützung für Sie in Frage kommt, klären wir gerne in einem persönlichen Gespräch.

Betreuung im Rahmen des Betreuten Einzelwohnens ist möglich, wenn Sie bereits über eine eigene Wohnung verfügen oder planen demnächst eine zu beziehen (z.B. wenn Sie noch bei den Eltern wohnen).

 

Was ist Eingliederungshilfe?

Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung ist eine Leistung der Sozialhilfe (SGB XII)

Sie enthält insbesondere die Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderung und gliedert sich in drei Gruppen:

  • Leistungen zur medizinischen Rehabilitation
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft

Die Bezirksämter beraten Sie individuell über die Leistungen der Eingliederungshilfe.

Hier finden Sie nähere Informationen.

 

Wie kann ich mich für einen Betreuungsplatz bewerben?

Wenn Sie Interesse an unseren Angeboten haben, rufen Sie uns bitte gerne unter der Telefonnummer 030-85 75 773-0 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an bw@fdst.de

Mehr Informationen zu unseren Ansprecherpartner/innen und ein Kontaktformular

 
nach oben