Wohnen mit Intensivbetreuung

Wenn Sie körper-oder mehrfachbehindert sind und rund um die Uhr Betreuung benötigen, kann das Angebot des Wohnens mit Intensivbetreuung (WmI) speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden.
Die Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin vermietet in diesem Rahmen insgesamt 34 barrierefreie Einzelappartements an zwei Berliner Standorten: In einer 1904 erbauten ehemaligen Jugendstil-Kunstmöbelfabrik direkt am Teltowkanal in Berlin Tempelhof und in der ehemaligen „Alten Mälzerei“ in Berlin Pankow.
So können Sie in diesen 26 bis 35 m² großen Wohnungen selbstbestimmt und gemeindenah in einer ambulanten Wohnform leben.


Individuell wohnen, aber nicht alleine sein
Der Schwerpunkt des ambulanten sozialpädagogischen Betreuungsangebots ist es, Sie in der Entwicklung, Aufrechterhaltung und Wiederherstellung von sozialen, alltags- und lebenspraktischen Fähigkeiten zu unterstützen. Dazu gehören auch ganz alltägliche Fähigkeiten wie z.B. das Einkaufen.
Zur Zielgruppe der neuen Wohnform gehören auch Menschen mit intensivem Pflegebedarf bei Nacht. Dieser kann als Pflegeleistung von einem ambulanten Pflegedienst erbracht und abgerechnet werden. Tagsüber sichern Mitarbeiter situationsabhängige pflegerische Assistenz. Dies erfolgt im Rahmen des Leistungsangebotes der Eingliederungshilfe.

Wissenschaftliche Begleitforschung
Im Rahmen einer wissenschaftlichen Begleitforschung wurde die Betreuungsform WmI beforscht.

Im Fokus stehen gesundheitliche Entwicklung, Lebensqualität und Sozialräumlichkeit mit dem Ziel mehr Lebensqualität für Menschen mit hohem Betreuungsbedarf zu schaffen

Die Ergebnisse der Studie wurden als Beilage der Zeitschrift "Die Rehabilitation" veröffentlicht und können hier in Kürze heruntergeladen werden.

Am 30. August 2012 wurden die Ergebnisse der Studie erstmalig vorgestellt.
Studienergebnisse der Begleitforschung - hier erfahren Sie mehr

 

Wohnen mit Intensivbetreuung: Alte Mälzerei Pankow

Klienten des WmI unterwegs mit ihrer Betreuerin auf dem Gelände der Alten Mälzerei
 

Die Wohngemeinschaften des Wohnens mit Intensivbetreuung Alte Mälzerei befinden sich im grünen Berliner Bezirk Pankow, direkt an der Neuen Schönholzer Straße, einer ruhigen Wohnstraße mit guter Verkehrsanbindung unweit des Rathauses von Pankow.
Je acht barrierefreie Ein-Zimmer-Appartements liegen im Erdgeschoss und in der ersten Etage eines Traktes der ehemaligen Mälzerei, die bis 2011 umfassend saniert wurde.
Jedes Appartement verfügt über ein barrierefreies Badezimmer und eine kleine Küchenzeile. Die Wohnfläche beträgt zwischen 26 und 36 m².
Den Mietern steht außerdem in jeder Etage ein gemeinsamer Küchen- und Wohnbereich zur Verfügung.
 

 

Wohnen mit Intensivbetreuung: Am Seelbuschring

Front des Gebäudes Wohnen mit Intensivbetreuung Seelbuschring

Am Seelbuschring im Westberliner Bezirk Tempelhof, direkt am Teltow-Kanal, befinden sich ebenfalls zwei Wohngemeinschaften mit Intensivbetreuung. Diese beiden WGs bestehen aus je neun barrierefreien Appartemens, die über einen Flur miteinander sowie mit den großzügig geschnittenen Wohn- und Essbereiche, der von allen Bewohnern genutzt werden kann, verbunden sind.

Ansicht des Gebäudes Wohnen mit Intensivbetreuung Seelbuschring

Einen ganz besonderen Charme strahlt das alte Gebäude aus, in dem die Fürst Donnersmarck-Stiftung die beiden Wohngemeinschaften in der zweiten und dritten Etage eingerichtet hat. Es handelt sich bei dem Bauwerk nämlich um eine alte Möbelfabrik aus dem späten 19. Jahrhundert im Jugendstil. Und der ist immer noch deutlich erkennbar, auch wenn das Gebäude innen modernisiert, barrierefrei gestaltet und entsprechend ausgebaut wurde.

 
nach oben