Bei uns findest du Jobs mit Sinn

Der Torso einer Frau, die ein Handy in der Hand hält. Daneben Messenger-Sprechblasen mit den Texten: "Na dann such dir 'nen Neuen!" "Job mit Sinn."
 
 

Es hatte keinen Sinn mehr? Jeden Tag der selbe Trott? Alles lief nur noch nach Schema, nicht auf Augenhöhe und ohne Wertschätzung? Dann war Schluss machen die richtige Entscheidung und bei uns findest du garantiert sinnstiftende Jobs!

 

Sieben gute Gründe für den Neuen

  1. Abwechslung
  2. Verantwortung
  3. Gestaltungsspielraum
  4. Professionalität
  5. Entwicklungsperspektive
  6. Zusammenhalt
  7. Attraktive Konditionen und Zusatzleistungen
 

Worauf wartest du?

Die Gesichter unserer Kampagne

Warum ein Teil der Fürst Donnersmarck-Stiftung werden? Was ist hier so sinnstiftend und besonders? Wir haben den Gesichtern unserer Kampagne die gleichen Fragen gestellt:

 
Ein Porträtfoto von Daniel Schleher
 

"Im P.A.N. Zentrum entwickle ich Freizeitangebote für Menschen mit Schädel-Hirn-Verletzungen. Aktivitäten zu entwickeln, die mit der jeweiligen Einschränkung durchführbar sind, ist eine total spannende, kreative Aufgabe. Aus dem mehrfach geäußerten Wunsch Zeit in der Natur zu verbringen entstand zum Beispiel eine Reihe von barrierefreien Elektro-Rollstuhl-Wanderungen. Die Touren durch Wald und Wiesen im Berliner Umland wurden mit Begeisterung angenommen.
Die Offenheit der Fürst Donnersmarck-Stiftung für die Ideen von (jungen) Mitarbeitenden und deren Unterstützung, zeigen mir einmal mehr, dass man hier wirklich etwas bewirken kann."

Daniel Schleher, Pädagoge Freizeitbereich, P.A.N. Zentrum

 
Ein Porträtfoto von Anna Stieler
 

"Sinnstiftendes Arbeiten bedeutet für mich Momente zu finden, in denen ich meinem Gegenüber etwas schenken kann: Zeit, Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Verständnis.
Meine Arbeit macht mir Spaß, wenn ich gemeinsam mit anderen auf kreative Art und Weise an einem höheren Ziel arbeiten kann, welches den Menschen und nicht die Zahlen in den Vordergrund stellt.
Seit 2016 bin ich „mit an Bord“ der Fürst Donnersmarck-Stiftung. Bereits in den ersten Monaten meines neuen Jobs durfte ich erfahren, dass Arbeiten auch Spaß machen darf. Ich hatte den Eindruck, dass man für sein Engagement auch etwas zurückbekommt. "

Anna Stieler, regionale Sozialarbeiterin, Ambulant Betreutes Wohnen

 
Ein Porträtfoto von Sven Rubert
 

„Ich bin als Controller und Fachkoordinator für Entgeltverhandlungen in der Fürst Donnersmarck-Stiftung tätig. Doch was hat mein Job eigentlich mit einer sinnstiftenden Tätigkeit zu tun?
Ganz einfach: Ich unterstütze die Stiftung bei der Refinanzierung ihrer Leistungsangebote für Menschen mit Behinderungen – das heißt, auch ich sorge dafür, dass wir weiterhin unser Ding machen können und somit die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen im Fokus stehen!
Das kann nicht jeder von sich behaupten - zumindest nicht in der Privatwirtschaft!“

 

Sven Rubert, Controller und Fachkoordinator für Entgeltverhandlungen, Verwaltung

 
nach oben