WMI startet in der Alten Mälzerei

Einweihung der neuen Appartements

Publikum in einem Raum hört den Festreden zu

Rund 150 Gäste und zukünftige Mieter feierten am 30. November 2010 die Eröffnung des zweiten Standorts für „Wohnen mit Intensivbetreuung“ der Fürst Donnersmarck-Stiftung in der Alten Mälzerei in Pankow.
 
Zwei Jahre lang plante und sanierte der Projektentwickler Terraplan zusammen mit der Fürst Donnersmarck-Stiftung und dem Architekten Alexander Fountis 17 Appartements in Begleitung des Baumanagers der Stiftung Michael Schmidt auf zwei Etagen in dem denkmalgeschützten Gebäude mit insgesamt rund 100 Wohneinheiten.
 
 
Geschäftsführer Wolfgang Schrödter steht am Rednerpult

„’Daheim statt Heim’ heißt eine beachtliche Initiative mit dem Ziel, individuelle Wohnmöglichkeiten auch für Menschen mit hohem Betreuungsbedarf zu schaffen. Wir freuen uns, mit diesem Projekt die sozialpolitischen Forderungen aus dem politischen Raum und aus dem Raum der Selbsthilfebewegungen beantworten zu können“, unterstrich Geschäftsführer Wolfgang Schrödter die Bedeutung der neuen Appartements für die Fürst Donnersmarck-Stiftung in seiner Eröffnungsrede.
 
 
 
Projektentwickler Volker Rossnagel hält eine Rede

„Unser Ziel war es, innerhalb einer Wohnanlage das Abbild einer ganzen Stadt mit all seinen Aspekten zu schaffen; dazu gehört auch der soziale Bereich“, lobte Volker Rossnagel von Terraplan in seinem Redebeitrag die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Fürst Donnersmarck-Stiftung und mit den zuständigen Sachverständigen des Bezirksamts Pankow bei der Sanierung.

 
 
Gäste beim Besichtigen der Räume in der Alten Mälzerei

Moderne Ausstattung, originale Kuppeldecken, gusseiserne Säulen: Bei harmonischen Klängen von der „Hauptstadtharfe“ luden die hellen und freundlich gestalteten Appartments zum Schlendern und Plaudern ein. Vor dem Eingang zauberte das Café blisse für die Gäste bei klirrender Kälte winterliche Grill- und Glühweinatmosphäre.