Geochaching - elektronische Schnitzeljagd

Barrierefreies Geocaching

gelbes Navigationsgerät, das bei der Sportart Geocaching verwendet wird
 

„Geocaching“ heißt eine neue Sportart, die immer mehr Anhänger in der ganzen Welt findet. Diese verstecken in der Natur, aber auch in Städten kleine Schätze, sogenannte „Caches“. Im Folgenden werden die Koordinaten der Verstecke im Internet veröffentlicht. Wird ein Schatz gefunden, so kann der Finder seinen Namen in einem Logbuch eintragen. Auch gibt es die Möglichkeit, kleine Tauschgegenstände im Versteck zu deponieren.
„Geocacher“ benötigen im Prinzip nur einen Internetanschluss, ein GPS-Gerät und natürlich ein wenig Lust, die eigene Umgebung zu erkunden. Seit September bietet die Villa Donnersmarck barrierefreies Geocaching an und veranstaltet aufgrund der starken Nachfrage  eine weitere Schnitzeljagd am

Samstag, 17. Oktober 2009 ab 10.00 Uhr

Leitung: Henning Hase

Kosten: 5,00 €

Treffpunkt ist die Villa Donnersmarck. Dort werden die Internet-Koordinaten abgerufen und die für die Suche benötigten GPS-Geräte zur Verfügung gestellt.



 
nach oben