Alltag im öffentlichen Nahverkehr

Jour Fixe am Mittwoch, den 10. Juni 2009

Mobilität gilt als eine der Grundvoraussetzungen für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Alle möchten unabhängig und flexibel sein, Arbeits-, Arzt- und Freizeittermine wahrnehmen können. Neben der  Barrierefreiheit öffentlicher Gebäude und der Barrierefreiheit in der Kommunikation fordern
behinderte Fahrgäste für ihre Teilhabe am öffentlichen und gesellschaftlichen Leben die Möglichkeit, den öffentlichen Nahverkehr unabhängig und zuverlässig nutzen zu können.


Zentraler Gegenstand dieses Jour Fixe werden die Möglichkeiten sein, die behinderte Menschen haben, sich im Berliner Alltag im öffentlichen Nahverkehr fortzubewegen.


Folgende Fragestellungen stehen dabei zur Diskussion:

  • Wie hat sich der öffentliche Nahverkehr in Bezug auf die Barrierefreiheit entwickelt?
  • Wo stehen wir heute?
  • Was ist für die Zukunft geplant?
  • Wo liegen in der Bewältigung des Alltags mit dem öffentlichen Nahverkehr die Stärken und die Schwachpunkte?
  • Wie zuverlässig kann vor allem die Nutzung der Fahrstühle für behinderte Fahrgäste gestaltet werden?
 

Programm

18.00 Uhr Begrüßung


EILEEN MORITZ
Fürst Donnersmarck-Stiftung, Moderation


18.20 Uhr Podiumsdiskussion


CHRISTINE ALBRECHT
Beauftragte der BVG für Fahrgäste mit Behinderungen

BETTINA JESCHEK
S-Bahn Berlin, Instandhaltung Stationen

IRMGARD KÖNIGSTORFER
Senatsverwaltung für Integration, Soziales, Bereich Barrierefreiheit, Verkehr

CORINNA LICHTENBERG
Arbeitskreis der Senatsverwaltung Bauen und Verkehr, Mobilitätstraining


JENS-HOLGER KIRCHNER
Bezirksstadtrat Pankow


19.00 Uhr Frage- und Diskussionsrunde mit dem Publikum


20.00 Uhr Informeller Austausch beim Imbiss

 

 

Kontakt

Eine Anmeldung zum Jour Fixe ist per Post, Fax oder E-Mail möglich.


Villa Donnersmarck
Schädestraße 9-13
14165 Berlin


Tel: 030 - 847187 0
Fax: 030 - 847187 23
villadonnersmarck@fdst.de