Favoritensieg bei EuroCup 2010

Der Pokal im Rollstuhlrugby geht nach London

Zwei Rollstuhlrugbyspieler von hinten zu sehen

Mit einem klaren Sieg holte am 10.04.2010 der London Wheelchair Rugby Club, kurz LWRC, zum wiederholten Male den international ausgeschriebenen EuroCup im Rollstuhlrugby. Die Mannschaft des LWRC aus acht britischen Nationalspielern beherrschte im Endspiel eindeutig die Rebels aus Deutschland, den letztmaligen Gewinner des Cups, obgleich die englische Mannschaft in der Vorrunde noch eine Niederlage gegen ihren Endspielgegner hinnehmen musste. Die Briten hatten ihre Lektion gelernt und waren durch ihren Coach taktisch bestens eingestellt.

Die Männer von der Insel spulten ihr Spiel ganz ruhig ab: Sie spielten ihr Spiel, machten ihre Punkte und verhinderten hin und wieder Punktgewinne des deutschen Teams. Nach einem noch ausgeglichenen ersten Viertel hieß es dann bei Spielschluss folgerichtig 54 zu 43. Den dritten Platz erkämpfte sich in Neuruppin die Mannschaft aus Schweden. Auf die Plätze vier bis acht kamen die Teams aus Finnland und Polen, die Speedos aus Konstanz sowie die Teams aus Belgien und der Schweiz.

Die Fürst Donnersmarck-Stiftung engagiert sich seit acht Jahren für diese faszinierende Sportart durch die zweijährliche Ausrichtung des Donnersmarck-Cups und die ebenfalls zweijährliche Unterstützung des hochwertigen EuroCups.

 

 

Mehr Bilder