Donnersmarck-Cup 2013 inklusiv

Gelebte Inklusion auf dem Spielfeld

Zwei gegenüberstehende Rollstuhlrugby-Spieler beim Geenstoß auf dem Rollstuhlrugby-Turnier EURO-CUP 2012
 

HausRheinsberg Hotel am See beherbergt den 6. Donnersmarck–Cup im Rollstuhlrugby. 7 Teams aus Deutschland sowie ein Team aus Polen gehen beim Donnersmarck Cup vom 15.-17.02.13 an den Start.

Dabei sind die Berlin Raptors, Thuringia Bulls, RED Eagles Preussen, not guiltiy, Mainpower, Heidelberg Lions, Hussars aus Polen und die Ahorn Panther aus Paderborn. Die Mannschaften kämpfen um den von der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin ausgelobten Donnersmarck-Pokal.

Der 6. Cup steht unter dem Motto der Inklusion. In 7 von 8 Teams spielt ein Nichtbehinderter Spieler/In mit, ein Novum im Deutschen Rollstuhl Rugby, das ist gelebte Inklusion auf dem Spielfeld.

Das Spiel fand seinen Ursprung vor 40 Jahren in Kanada und wurde Mörderball genannt. Grund für den brachialen Namen ist der erlaubte und erwünschte Vollkontakt der Rollstühle. Es muss mit aller Macht verhindert werden, dass ein Team einen Volleyball über die gegnerische Torlinie fährt und somit ein Tor erzielt.

Ablauf:

  1. Wettkampftag Freitag, 15.02.11, 15:00 – 20:00 Uhr
  2. Wettkampftag Samstag, 16.02.11, 09:00 – 18:30 Uhr
  3. Finale Sonntag, 17.02.11, 09:00 – 15:30 Uhr

Das Finale wird am Sonntag um 14:00 Uhr ausgespielt. Die Siegerehrung schließt sich gegen 15:30 Uhr an.

Weitere Informationen erhalten Sie im HausRheinsberg Hotel am See 033931-344-0.

 
nach oben