Grußwort von Wolfgang Schrödter zum Relaunch des WIR-Magazins

"Ganz bei uns und modern"

eine Verkäuferin im weißen Kittel unterhält sich lachend mit einem Mann, der einen Rollator schiebt, auf der Straße.
 

Das WIR-Magazin ist ein Aushängeschild der Fürst Donnersmarck-Stiftung, weil es die Geschichte der Menschen mit Behinderung in der Stadt und in der Stiftung beschreibt und die Geschichte des Einsatzes der Menschen mit Behinderung für ihre eigenen Belange über einen langen Zeitraum verfolgt.

In den letzten Jahren hat das Magazin gesellschaftlich relevante Themenschwerpunkte gesetzt und diese dann mit großer inhaltlicher Durchdringung bearbeitet. 
Daran haben Sie, die Redaktion des WIR-Magazins, einen großen Anteil.
Das neue Heft, das wir in den Händen halten, ist richtig gut geworden, und ich freue mich über diesen Erfolg des Magazins. Herzlich danke ich Ihnen allen, ob ehrenamtlich oder beauftragt, für Ihr großes Engagement.
Zum neuen Layout möchte ich zwei Dinge anmerken:
Zum einen war das ein sehr organisierter Prozess, mit guten Diskussionen und einer qualitativen Vorbereitung, die eine inhaltlich begründete Entscheidung für einen der beiden qualifizierten Entwürfe möglich machte.
Zum anderen sind wir gestalterisch mit der Modernisierung des Layouts des Magazins uptodate, ohne unsere Identität auf dem Altar der Modernität aufzugeben. Wir sind mit dem neuen WIR-Magazin ganz bei uns und modern.
Zum Schluss wünsche ich Ihnen allen für die Zukunft weiterhin so viel kreative Kraft bei dem Gestalten von Bild, Text, Layout und Umbruch wie bisher.
 
nach oben