Jour Fixe: Podcast und Fotostrecke

Jour fixe: Recht(s)sichere Mobilität

Jour Fixe Menschen im Podium

Sonderfahrdienstkunden zwischen Sicherheit und Mobilität?

Beim Jour Fixe am 5. Juni 2013 tauschten sich Frank Schneider vom Verband der TÜV e.V. und die Vorsitzende des Fahrgastbeirats Berlin Hannelore Bauersfeld zum Thema "Sonderfahrdienstkunden zwischen Sicherheit und Mobilität" in der Villa Donnersmarck aus. Sonderfahrdienstkunden, die im Publikum zahlreich vertreten waren, sorgten sich, dass neue Anforderungen an die Sicherheit ihres Hilfsmittels ihre Mobilität begrenzen könnten.  

Ein Hintergrund der Veranstaltung sind neuere EU-Richtlinien, nach denen bei einer Persönenbeförderung im Rollstuhl, z.B. in einem Sonderfahrdienstbus, der Rollstuhl zum Fahrzeugsitz wird. In puncto Stabilität und Fixierbarkeit hat er dann hohe Standards zu erfüllen. Eine große Zahl an Rollstühlen erfüllt diese Anforderungen zurzeit nicht – bei Beförderung ein Risiko für Fahrunternehmer und Fahrgäste.

Unter Regie des Verbands der TÜV (VD Tüv) erarbeitet ein Runder Tisch dafür Lösungsvorschläge. Hannelore Bauersfeld vom Berliner Fahrgastbeirat steht der Arbeit dieses Gremiums kritisch gegenüber. Bei der Berücksichtigung der Interessen der rund 20.000 registrierten SFD-Fahrberechtigten sehen Menschen mit Behinderung Verbesserungsbedarf. Die anvisierten Lösungen für mehr Sicherheit halten sie für bedingt vereinbar mit ihrer Lebensrealität.

Für Berliner Sonderfahrdienstkunden ergeben sich zum Start der neuen Regieperiode ab 1. Juli 2013 aber keine Änderungen. Sie werden auch weiterhin wie bekannt befördert. Weitere Ergebnisse, Standpunkte, Fotos und der Verlauf der Diskussion, moderiert von Sean Bussenius, können Sie hier lesen oder als Hörbericht downloaden. 

 

 

Mehr Infos

Jour Fixe Zwei Männer im Gespräch

Mehr Eindrücke vom Jour fixe in der Villa Donnersmarck

 

Hörbericht

Ein Kopfhörer als schwarze Strichzeichnung vor weißem Hintergrund

Zum Hören in Netzqualität