Jour fixe:"Andere Länder - gleiche Behinderung?"

Hörbericht vom 3.12.2014

Laptop mit Beamer, der das Titelbild der Veranstaltung zeigt

Beim letzten Jour fixe in diesem Jahr blickten Podiumsgäste und ihr Publikum in der Villa Donnersmarck gemeinsam über den hiesigen Tellerrand. Der Welttag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember 2014 war Anlass, anhand persönlicher Geschichten die Frage „Andere Länder – gleiche Behinderung?“ zu beantworten. 

Ulrike Urner, Beauftragte für Menschen mit Behinderung aus dem Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf, Matthias von Kummer, Generalkonsul a.D. für die Bundesrepublik Deutschland in Sao Paulo, Brasilien und der Fotograf Roland-Tim Heienbrok erzählten über oft gegensätzliche Erfahrungen, die Menschen mit Behinderung in Wolgograd, Brasilien, USA oder im Nahen Osten erleben.

 
Mann spricht in Mikrofon in Villa Donnersmarck

Generalkonsul a.D. Matthias von Kummer

So haben Kita-Erzieherinnen in Wolgograd für Kinder mit Behinderung ausgesprochen gute Fördermöglichkeiten, Erwachsene mit Behinderung sind jedoch in der russischen Wirtschaftsmetropole an der unteren Wolga in der Öffentlichkeit  kaum präsent. Sao Paulo setzt ein millionenschweres Infrastrukturprogramm für verbesserte Barrierefreiheit um, doch müssen staatliche Mängel in der Versorgung behinderter Menschen durch zivilgesellschaftliches Engagement aufgefangen werden. Ähnlich verhält es sich in den USA, dem Vorreiter einer barrierefreien Infrastruktur bei gleichzeitigen Defiziten in der Gesundheitsversorgung, die gerade Menschen mit Behinderung den Zugang zu Hilfsmitteln und notwendigen Therapien erschwere.  

Kann sich eine Behinderung verändern, wenn man einfach eine Landesgrenze überquert? Wie beeinflusst die jeweilige Umwelt und Haltung einer Gesellschaft das Leben mit Behinderung in anderen Ländern? Welche Best-Practice-Beispiele gibt es anderswo, von denen wir hierzulande lernen können? Hören und lesen Sie die Antworten auf diese und weiteren Fragen in unserem podcast

 

 

Hörbericht

Ein Kopfhörer als schwarze Strichzeichnung vor weißem Hintergrund

Audiobericht mit Transkription

 

Zur Fotogalerie

Villa Donnersmarck

Schädestr. 9-13
14165 Berlin-Zehlendorf
Telefon: 030 - 84 71 87 - 0
Telefax: 030 - 84 71 87 -23