Fürstliche Stadtrundfahrt

Eine Tour durch Vergangenheit und Gegenwart der Fürst Donnersmarck-Stiftung

Fürstliche Stadtrundfahrt im Reisebus

Michael Schmidt, Baumanager und Leiter des Reisebüros der FDST, freut sich auf die Stadtrundfahrt

 

Am 21. September 2016 brachen über 25 Abenteuerlustige auf eine Reise durch Berlin auf. Die Fürst Donnersmarck-Stiftung hatte sie anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums zu einer Rundfahrt durch die Stadt eingeladen – immer auf den Spuren des Stifters Fürst von Donnersmarck und seiner Stiftung in Vergangenheit und Gegenwart.

Die Fahrt begann in Wilmersdorf und führte durch den ehemaligen britischen Besatzungssektor nach Frohnau, das im ehemaligen französischen Sektor gelegen ist. Dort fuhren die Teilnehmer entlang der Spuren Guido von Donnersmarcks, der die Gartenstadt Frohnau vor mehr als 100 Jahren ins Leben rief und informierten sich über die Rehabilitationsangebote der Stiftung im Bezirk – allen voran das P.A.N. Zentrum.

 

Berliner Dom, Pariser Platz

Fürstliche Stadtrundfahrt im Reisebus

Mehrere Tablets ermöglichten es den Teilnehmern, auch audiovisuell in die Vergangenheit einzutauchen

 

Von dort ging die Fahrt an den Prachtboulevard Unter den Linden, wo Fürst von Donnersmarck am Pariser Platz 2 seinen ständigen Berliner Wohnsitz hatte. Vorbei am Berliner Dom, dessen wundervolle Sauer-Orgel ebenfalls von Guido von Donnersmarck gespendet wurde, verließ die Reisegesellschaft auf direktem Weg den ehemaligen sowjetischen Sektor und machte sich zu ihrer letzten Station in Zehlendorf auf. 

 

Mexikoplatz, Donnersmarck-Platz

Fürstliche Stadtrundfahrt im Reisebus

Ein wichtiger Halt auf der Stadtrundfahrt: Der Donnersmarckplatz mit dem Gedenkstein zu Ehren des Stifters

 

Im ehemaligen amerikanischen Sektor steuerte der barrierefreie Reisebus zunächst den S-Bahnhof Mexikoplatz an. Auch dieses 1904 eröffnete Jugendstilgebäude geht auf den Fürsten von Donnersmarck zurück. Nach einer langen, aber sehr interessanten Reise kehrten alle Teilnehmer zum Abschluss auf eine stärkende Suppe in die Villa Donnersmarck ein.

 

Eine gute Kooperation

Fürstliche Stadtrundfahrt im Reisebus

Anna Gräfin Henckel von Donnersmarck, die Ur-Urenkelin des Stifters, im Gespräch mit Arne Krasting, Agentur Zeitreisen, (Mitte) und Michael Schmidt

 

Fachkundig begleitet wurde die Stadtrundfahrt von Arne Krasting, Geschäftsführer der Agentur Zeitreisen, und Sebastian Weinert, Historiker und Archivar der Fürst Donnersmarck-Stiftung. Und Andreas de la Chevallerie brachte die Reisegesellschaft nicht nur sicher über vier ehemaligen Sektorengrenzen, sondern auch durch über 100 Jahre (Berliner) Geschichte. Am Ende des Tages waren sich alle Teilnehmer einig: Zu einer solch spannenden Reise würden sie immer wieder gerne aufbrechen.

 

 
nach oben