Vielfalt macht uns reicher

Tagung von ICSSPE im HausRheinsberg

Mehrer Menschen werfen Bälle in einer Sporthalle

Wie können sportliche Aktivitäten Flüchtlinge inkludieren? Die jährlich im Hotel HausRheinsberg tagende Veranstaltung Comunity & Crisis vom International Council of Sport Science and Physical Education, kurz ICSSPE sucht Antworten auf diese Frage. 

Zum 9. Mal kommen über 40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 16 Ländern in das Hotel Haus Rheinsberg. Sie wollen lernen, wie sie Sport- und Bewegungsangebote für viele Menschen entwickeln können.

 
Viele menschen stehend oder im Rollstuhl sitzend in einer Sporthalle

Workshopleiter und -leiterinnen zeigen den angehenden Sozialarbeitern und Sozialarbeiterinnen, Trainern und Trainerinnen sowie Lehrern und Lehrerinnen, wie bereichernd es ist, wenn sich alt und jung, Frauen und Jungen, Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Religionen eine Woche lang in der Sporthalle des Hotels bewegen und ihre Beobachtungen gemeinsam reflektieren.

 
vier Menschen spielen Tischtennis

 "Herauszufinden, was wir können und wollen, ist ein Ziel des Seminars", sagt Detlef Dumon, Geschäftsführender Direktor ICSSPEs, Veranstalter des Seminars. "Und dann geht es natürlich darum festzustellen, was uns hindert dieses zu tun und diese Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Viele von uns leben ja in Routinen, die den Blick für Neues einengen, egal ob als Breitensportlerin, Athlet oder als Trainerin", führt er weiter aus. Es seien Begegnungen dieser Art, die den Menschen helfen sich zu öffnen und zu lernen. Und jeder, der sich auf sich und die Menschen in seiner Umgebung einlasse, spüre, wie das Spielen und der gemeinsam ausgeübte Sport dabei helfen können.

 
sechs Menschen mit Tennisbällen in der Hand stehen in einer Sporthalle

Einige der Workshopleiter und -leiterinnen kommen bereits seit der ersten Ausgabe des Seminars nach Rheinsberg und mittlerweile buchen auch andere Hotelgäste ihren Urlaub so, dass sie an den Sportprogrammen teilnehmen können. So profitieren alle von dieser Woche, Hotelgäste sowie Seminarteilnehmer und -teilnehmerinnen, die das tagsüber Gelernte am Abend in Sportangeboten für alle Gäste des Hotels umsetzen.

Am Mittwoch kamen Angehörige des Bundesministeriums des Innern nach Rheinsberg, um sich einen Eindruck vom Seminar zu verschaffen. Das BMI fördert, wie auch die Fürst Donnersmarck-Stiftung, die Veranstaltung von Anbeginn. Die Delegation war beeindruckt vom Seminar und von den Möglichkeiten, die das Hotel HausRheinsberg seinen Gästen bietet. Auf die Zukunft angesprochen, sagte Detlef Dumon, "Es wäre schön, wenn es uns gelänge Ausbildung und Praxis noch besser miteinander zu verbinden. So könnten Sport- und Begegnungsangebote noch mehr dazu beitragen, selbstbewusst und offen aufeinander zuzugehen."