Vom Wohnheim zum Haus Am Querschlag

Das Schild des Haus Am Querschlag wird offiziell enthüllt.

Das Schild mit der Aufschrift "Haus Am Querschlag" wird enthüllt.

 
 

Am Freitag, den 28. Septemebr 2018, wurde in Frohnau, unweit des Donnersmarck-Platzes, das Haus Am Querschlag von Bewohnern, Mitarbeitern und Gästen feierlich eingeweiht. Zur Eröffnung und Begleitung gab es Jazz-Klänge aus dem Saxophon, bevor der Geschäftsführer der FDST Wolfgang Schrödter, Kirsten Bielefeld (Bereichsleiterin ABW), der Bezirksstadtrat von Reinickendorf Uwe Brockhausen, Andrea Wüstefeld (Regionalleiterin Nord ABW), Architekt Christian von Maltzan und Querschlag-Leiterin Rita Lopez zur Eröffnung sprachen. In seiner Eröffnungsrede betonte Wolfgang Schrödter:

»Entscheidend ist, dass aus dem Wohnheim Am Querschlag nun ein Haus Am Querschlag geworden ist. Das heißt: Von einem Versorgungsansatz Heim wird der Akzent, auch bei der sozialrechtlichen unveränderten Struktur als stationäres Wohnen, auf das Wohnen selbst und die Teilhabe gelegt.»

So könne nun auch rein räumlich jeder Bewohner selbst entscheiden, ob er am Gruppenleben und am Leben im Sozialraum teilhaben oder lieber im Appartement für sich sein möchte.

 
Wolfgang Schrödter (Geschäftsführer FDST) bei seiner Eröffnungsrede.

Wolfgang Schrödter (Geschäftsführer FDST) bei seiner Eröffnungsrede.

 
 

Anschließend übergab der Architekt Christian von Maltzan die Schlüssel an die Hauschefinnen Lopez und Wüstefeld. Als letzter Akt der offiziellen Feierlichkeiten zur Eröffnung begaben sich alle Gäste auf die Straße vor das Haus, um das neue Schild zu enthüllen. Danach ging die Feier los: Das reichhaltige Buffet wurde genossen, das Haus zur Besichtigung freigegeben und DJ Carsten Wolf sorgte für musikalische Unterhaltung.

Alles in allem war es eine sehr gelungene Eröffnung, was auch die Bilder zeigen:

 

Zum Haus Am Querschlag

Seit 1996 gibt es das Wohnheim Am Querschlag 7 bereits. Als Kleinstheim für ehemalige Bewohner des Fürst Donnersmarck-Hauses gebaut, gehört es mittlerweile organisatorisch zum Ambulant Betreuten Wohnen. Die Arbeit hier wie auch im Nachbarhaus Am Querschlag 9, mit einer WG sowie Betreutem Einzelwohnen, sollte vor allem in Richtung Sozialraum weiterentwickelt werden. Ein modernes Konzept für Selbstbestimmung und Teilhabe fordert auch ein modernes Wohnkonzept. Deshalb haben die 13 Bewohner des Gebäudes Am Querschlag 7 ihr Zuhause für ein Jahr verlassen, damit es grundlegend saniert und modernisiert werden konnte. Als zwischenzeitliches Quartier bezogen sie derweil eine Station im nahegelegenen Dominikus-Krankenhaus. Aber nun können sie sich darauf freuen, am 15. Oktober ihre Zimmer im modernisierten Haus Am Querschlag zu beziehen.

 
Gruppenfoto der Bewohner des Hauses Am Querschlag mit ihren Betreuern, vor dem enthüllten Schild

Gruppenfoto mit den Bewohnern des Hauses Am Querschlag

 
 
nach oben