Vorfreude auf die Para Leichtathletik-EM 2018

Das Logo der Para Leichtathletik-EM 2018 mit der Skyline von Berlin und einem Weitspringer mit Beinprothese - Aufschrift: World Para Athletics European Championships Berlin 2018
 
 

Berlin – In der Hauptstadt folgt zurzeit ein sportliches Highlight auf das nächste. Kaum ist die Leichtathletik-EM vorbei, steht auch schon die Para Leichtathletik-EM in den Startlöchern. Vom 20. bis 26. August messen sich Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung aus ganz Europa in den unterschiedlichen Leichtathletik-Disziplinen.

Darunter sind Routiniers wie der Sprinter und Weitspringer Markus Rehm, der seinen Fans auf einer Pressekonferenz schon einen Rekordsprung versprochen hat, oder Kugelstoßer Sebastian Dietz, der den Titel Europameister zu seiner Sammlung hinzufügen möchte. Aber auch junge und international unerfahrene Paraathleten, wie der 18-jährige Berliner Linus Bade, sind dabei. Bade wird voraussichtlich als einziger Deutscher Racerunner an den Start gehen – das Racerunning ist eine recht junge Disziplin, die auf einem guten Wege ist, paralympisch zu werden.

Die Fürst Donnersmarck-Stiftung hat im Vorfeld sowohl mit Dietz als auch mit Youngster Bade gesprochen:

 

Paralympics-Sieger: Sebastian Dietz

Collage: Sebastian Dietz aus der Entfernung bei einem Wettbewerb, Nahaufnahme von Dietz beim Kugelstoßen, Promo-Foto von Dietz im Deutschland-Leibchen und mit Kugel in der Hand

Foto: Montage: FDST; oben links: Behinderten- und Rehabilitationssportverband Berlin e.V.; unten links: Thomas Diekenbrock; rechts: Alexander Rutkowski

Der zweifache Paralympics-Sieger Sebastian Dietz in seinem Element

 
 

Für Dietz ist neben dem Wunsch, sich nun auch EM-Gold zu schnappen, vor allem die Wahrnehmung des Parasports in den Medien und der Öffentlichkeit wichtig:

Wir sind auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel. Es ist wichtig, dass alle deutschen Sportler und Sportarten in den Medien präsentiert werden. Man hofft als Sportler, dass es immer besser wird. Es ist Platz neben den anderen Sportarten – es ist nicht leicht, aber wir Athleten geben unser Bestes und wollen zeigen, dass wir Hochleistungssport treiben. Dass die Leute daran Spaß haben und wir mehr Öffentlichkeit bekommen.

 

Der junge Racerunner: Linus Bade

Der junge Racerunner Linus Bade beim Training im Wald mit Helm auf seinem Sportgerät

Foto: Behinderten- und Rehabilitationssportverband Berlin e.V.

Der 18-jährige Linus Bade ist erst seit kurzem "Racerunner" und schon für die EM qualifiziert

 
 

Racerunner Bade hofft, dass es mit der Teilnahme klappt und ist überwältigt, dass er dabei sein soll – schließlich macht er den Sport noch gar nicht lange:

Es ist immer noch nicht 100% sicher, dass ich teilnehme, aber ich war natürlich überrascht, da ich vor ein paar Monaten erst mit dem Sport angefangen habe. Ich freue mich einfach sehr, dass ich mitmachen darf und qualifiziert bin. Die Vorfreude ist groß, aber ich halte mich noch zurück, bis es ganz sicher ist, dass ich wirklich teilnehme.

 

Die Para Leichtathletik-EM live in Berlin

Für alle, die sich die spannenden Wettkämpfe im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark im Stadtteil Prenzlauer Berg live anschauen möchten, hat Sebastian Dietz auch ein klares Versprechen:

Wir haben so eine Vielfalt, dass ich sage: es lohnt sich immer ins Stadion zu kommen und uns zuzugucken! Ich kann den Leuten versprechen, dass wir alles geben werden, um sie zu begeistern und ihnen Spaß zu bereiten!

Die Fürst Donnersmarck-Stiftung unterstützt den Parasport immer gerne, egal ob im professionellen Rahmen, auf Vereinsebene oder bei eigenen Sportveranstaltungen der Stiftung. Denn wo lässt sich Inklusion, Vielfalt und Teilhabe so unmittelbar leben und erleben wie im Sport? Deswegen freut sich die FDST ganz besonders auf dieses Großereignis, welches direkt vor der Haustür stattfindet, wünscht allen Athletinnen und Athleten erfolgreiche Wettkämpfe und hofft, dass viele begeisterte Besucher ihren Weg in den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark finden!

 

Mehr zur Para Leichtathletik-EM 2018

Weitere Berichte zur diesjährigen Para Leichtathletik-EM von uns:

  • Interview mit Sebastian Dietz in der nächsten Ausgabe der ev. Wochenzeitung Die Kirche
  • Bericht zur EM in der nächsten Ausgabe des WIR-Magazins (Ende September)
  • Interviews mit Sebastian Dietz und Linus Bade in voller Länge demnächst hier auf fdst.de

» Zur offiziellen Website der Para Leichtathletik-EM 2018

 
nach oben