Wem gehört die Stadt? Programm der 10. Berliner Stiftungswoche

Schwarz-Weiß-Foto mit dem Brandenburger Tor im Hintergrund - vorne ein Schild in grellem Gelb mit der Aufschrift: "Wem gehört die Stadt?"

Foto: Berliner Stiftungswoche, 2019

 
 

Vom 2. Bis 12. April 2019 findet zum zehnten Mal die Berliner Stiftungswoche statt. Zu diesem kleinen Jubiläum fragen zahlreiche Stiftungen auf über 150 Veranstaltungen „Wem gehört die Stadt?“. Die Stiftungswoche bietet damit zahlreichen Akteuren aus der Zivilgesellschaft eine ideale Plattform, um über die Frage zu diskutieren, wie gesellschaftliche und politische Teilhabe in Zukunft funktionieren kann. Die Fürst Donnersmarck-Stiftung nimmt – wie jedes Jahr – wieder an der Berliner Stiftungswoche teil.

Im Hinblick auf die Situation von Menschen mit Behinderung stellt die 2009 ratifizierte UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) einen wichtigen Meilenstein dar. Diese rückt das Recht auf Teilhabe, das Recht auf Inklusion in das Zentrum. Auf der Berliner Stiftungswoche fragt die Fürst Donnersmarck-Stiftung mit ihren Aktionen deswegen danach, wie die gesellschaftliche und politische Teilhabe von Menschen mit Behinderung gelingen kann – und was das alles mit der BRK zu tun hat.  
 

 

Stadtberollung. Barrierefrei und voller Geschichte(n)

Zur gesellschaftlichen Teilhabe gehört auch die Teilhabe am Stadtleben. Gemeinsam begeben wir uns auf eine Stadtberollung durch Berlins Mitte und seine Ränder – immer auf der Spur nach guten Lösungen und spannenden Geschichten aus der Hauptstadt rund um das Thema Menschen mit Behinderung und Barrierefreiheit. 

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an.

Wann: Samstag, 6. April, 14:00 – 17:00 Uhr
Wo: Treffpunkt ist am Otto Bock Science Center, Ebertstraße 15A, 10117 Berlin
Eintritt: Frei
Kontakt: Dr. Sebastian Weinert | weinert.fdst@fdst.de| Tel. (030) 76 97 00 27

 

Vernissage »Stadt, Land, Ich«. Ausstellung Ulla Jösch und Diorella Schleissing

Urbanität und Natur in kontrastierenden Maltechniken: Diorella Schleissing interpretiert bekannte Berliner Gebäude und ergänzt sie mit eigensinnigen Porträts von Stadtmenschen. Ulla Jösch projiziert die ambivalente Gefühlswelt ihrer Behinderung auf emotionale Landschaften voller paradoxer Naturphantastereien. 

Vernissage mit musikalischer Begleitung. Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an.

Wann: Sonntag, 7. April, 15:00 – 17:30 Uhr
Wo: Villa Donnersmarck | Schädestraße 9-13 | 14165 Berlin-Zehlendorf
Eintritt: Frei
Kontakt: Sean Bussenius | bussenius.fbb@fdst.de | Tel. (030) 84 71 87 22

 

Menschen. Rechte. Wie die UN-BRK die Gesellschaft verändert. Zwischenbilanz mit Ausblick.

Seit 2009 ist die BRK geltendes Recht in Deutschland. Was sich durch die BRK für Menschen mit Behinderung verändert, welche Herausforderungen bleiben und welche Impulse von der Vision eines inklusiven Miteinanders Gesellschaft ausgehen, sind Themen der fünfteiligen Diskussionsreihe. Anlässlich der Berliner Stiftungswoche diskutierten Thomas Gill, Leiter der Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Elke Breitenbach, Senatorin Integration, Arbeit, Soziales und Christian Specht, Lebenshilfe Berlin zum Thema „Politische Teilhabe“.

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an. Wer nicht persönlich zu der Veranstaltung kommen kann, kann via Facebook oder Twitter online mitdiskutieren.

Wann: Mittwoch, 10. April, 18:00 – 21:00 Uhr
Wo: Villa Donnersmarck | Schädestraße 9-13 | 14165 Berlin-Zehlendorf
Eintritt: Frei
Kontakt: Sean Bussenius | bussenius.fbb@fdst.de | Tel. (030) 84 71 87 22
 

 
nach oben