Ein Neubau und ein Jubiläum

Ein Neubau und ein Jubiläum

Ein neues Gebäude - es ist die Außenansicht der frisch eröffneten Kardiologie
 

Die Fürst Donnersmarck-Stiftung und das Rehabilitationszentrum GCR Repty

Es war eine schöne Überraschung als wir schön gestaltete Einladungskarte erhielten: Am 29. Mai 2019, 11.00 Uhr, wurde im polnischen Repty in Oberschlesien – nur wenige Kilometer von Tarnowskie Gory entfernt – ein rotes Band durchschnitten: Das neue Krankenhausgebäude für die kardiologische Rehabilitation sollte eingeweiht werden  – und Vertreterinnen und Vertreter der Fürst Donnersmarck-Stiftung waren zu diesem feierlichen Anlass eingeladen.

Thomas Golka folgte der Einladung und erlebte eine abwechslungsreiche Veranstaltung und hatte die Möglichkeit, das neue Gebäude noch vor der Aufnahme des Reha-Betriebes in Augenschein zu nehmen. Das neue Gebäude der kardiologischen Rehabilitation zeichnet sich durch offene, helle Räume, schöne Behandlungszimmer und den neusten Stand der Technik aus. Künftig können hier bis zu 160 Patientinnen und Patienten in zwei Abteilungen und vier Stationen behandelt werden. Die Kosten für den Neubau betrugen etwa 33 Millionen Zloty. Das alte kardiologische Gebäude wird nun komplett modernisiert und umfassend renoviert.

 

Rückblick auf eine gemeinsame Geschichte

Zwei Männer stehen vor dem polnischen Adler; sie halten das Portrait Guido von Donnersmarck in den Händen

Thomas Golka überreicht das Gastgeschenk der Fürst Donnersmarck-Stiftung

 

Die Kooperation zwischen der Fürst Donnersmarck-Stiftung und dem Rehabilitationszentrum GCR Repty geht auf einen historischen Zufall zurück: Denn das Gelände, auf dem sich heute das Zentrum befindet, gehörte ehemals zum oberschlesischen Grundbesitz Guido Graf Henckel Fürst von Donnersmarcks, dem Gründer der Fürst Donnersmarck-Stiftung.

Nach ersten Kontakten im Jahr 2008 besteht seit 2009 eine Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Organisationen. In diesem Rahmen fanden beispielsweise bereits mehrere Austausche zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern statt. 2019 wird die deutsch-polnische Kooperation 10 Jahre alt – ein kleines Jubiläum, das es angemessen zu feiern gilt.

 
nach oben