Villa Donnersmarck: Sicherer in den Herbst

Eine gemischte Gruppe mit Abstand an einem Tisch sitzend, alle tragen Mund-Nasen-Schutz
 
 

Inklusiver Treffpunkt passt Hygienekonzept an

Die Freiluftsaison geht zu Ende. Das Team der Villa Donnersmarck bereitet sich auf die Zeit vor, wenn Veranstaltungen statt in den großen Gärten wieder im Haus stattfinden.

Der inklusive Treffpunkt der Fürst Donnersmarck-Stiftung hat deshalb seine Hygienemaßnahmen angepasst. Ab sofort sind alle Gäste angehalten, im Inneren der Villa immer einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Am Sitzplatz abgekommen, kann dieser abgenommen werden. Sobald man sich im Haus bewegt, geschieht dies ausschließlich mit einer Maske. Alle bekannten Hygieneregeln, der Temperatur-Check bei Ankunft, gründliches Desinfizieren der Hände und vor allem immer den nötigen Abstand halten, bleiben weiterhin wichtig. CO2-Messgeräte, regelmäßiges Lüften und, wenn die Temperaturen sinken, Lüfter mit H14-Schwebstofffiltern, sind Teil der Maßnahmen für möglichst unbedenkliche Freizeitaktivitäten.

Christel Reckert, Bereichsleiterin der Villa Donnersmarck, ist sich den Herausforderungen für den Programmablauf in der kälteren Jahreszeit bewusst: "Wir tun alles, damit unsere Gäste und wir als Team gut und sicher durch die Veranstaltungssaison kommen – zu sehen, wie verständig und verantwortungsvoll unsere Gäste dabei mitwirken, stimmt mich sehr zuversichtlich." Weitere Änderungen, die für einen Besuch in der Villa wichtig sind, werden mit tagesaktuellem Blick auf das Covid-19-Infektionsgeschehen auf www.villadonnersmarck.de veröffentlicht.

 
nach oben