Brandschutzübung Rheinsberg

Große Brandschutzübung im barrierefreien HausRheinsberg-Hotel am See

Pressemitteilung, Freigabe 08.12.2001, 16:30 Uhr

Samstag, 08.12.2001, Punkt 14:00 Uhr:
Die Alarmanlage an der Rezeption im barrierefreien HausRheinsberg - Hotel am See spricht an. Insgesamt nehmen an der durch das Hotel angeregten und vom Landkreis angesetzten Übung ca. 120 Einsatzkräfte teil. Neben 30 Geschädigtendarstellern der Jugendfeuerwehr des Amtes Rheinsberg sind etwa 90 Teilnehmer von Feuerwehr, Polizei, Rettungspersonal und Betreuungswesen im Einsatz.

Für die Einsatzübung legte Kreisbrandmeister des Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Karl-Heinz Köppen, folgende Rahmenbedingungen fest: "Das Haus ist zu 90 % belegt. Die Rauchmelder Hotelzimmer Haus I, Ebene 3 sprechen an. Alarm bei Leitstelle in Neuruppin."

Die besonderen Anforderungen der Übung bestehen darin, dass hier nicht nur die Mitarbeiter qualifiziert mit Menschen mit Behinderung umgehen. Auch die im Ernstfall herbeigerufenen Einsatzkräfte müssen für die Rettung über entsprechende Kenntnisse verfügen. Die Feuerwehr wurde bereits am 09. November mit spezifischen Anforderungen zur Rettung von Menschen mit Behinderung im Hotel vertraut gemacht.

"Ziel ist es, die Übung so realitätsnah wie möglich durchzuführen", bestätigte Michael Schmidt, Geschäftsführer der HausRheinsberg gGmbH, Betreiberin des Hotels und 100 prozenztgeTochter der Fürst Donnersmarck-Stiftung. "Die Feuerwehr muss in der Lage sein, mit den vorhandenen Mitteln erfolgreich eine Personenrettung und Brandbekämpfung zu realisieren."

"Alle Mitarbeiter haben Ersthelferausbildung und stehen den Rettungskräften auf Anfrage zur Verfügung ", erläuterte Corinna Abele, Hoteldirektorin HausRheinsberg-Hotel am See. "Von einem Sammelplatz aus erfolgt über die Rettungskräfte die Einteilung der Mitarbeiter."

Nach Ende der Einsatzübung können die Gäste des Hauses und Rheinsberger Bürger die Feuerwehrtechnik besichtigen. Abschluß der Übung bildet ein Fest von Rettungskräften und DRK in der Seehalle des Hotels am Grienericksee.

Thomas Golka, Siegfried Schmidt
 
nach oben