Eingeschlossen

Eingeschlossen - ein europäisches Meeting

LIS e.V. richtet eine Tagung aus

Thomas Golka


Zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderung (EJMB) organisiert der Verein LIS(Locked-in-Syndrom) ein Meeting in Rheinsberg, das sich mit schwerenund schwersten neurologischen Erkrankungen beschäftigt. Ganz nah amMotto "Nichts über uns ohne uns" werden Betroffene, Angehörige undFachleute ihre Sicht der Dinge miteinander diskutieren.

Das Programm berücksichtigt Berichte von Betroffenen wie der Film "Eingeschlossen" von und über Doris Ruckstuhl aus der Schweiz ebenso wie die psychologischen Aspekte des Locked-in-Syndroms, vorgestellt von Dr. Karen Lang, Paris. Über neue und erfolgversprechende Therapien informieren Christel Eickhof und Friedemann Knoop ("Das Repitative Training") sowie Mariana Battalia und Anke Neuber, beide Viareggio, mit dem "Behandlung nach der Bio-feedback Therapie".

Interessant ist die bei dieser zahlenmäßig gering auftretendenKrankheit, angeregt durch das EJMB, sicherlich seltene Gelegenheit überden deutschen Tellerrand hinauszuschauen. Das Thema "Sterbehilfe" ist für diesen Personenkreis noch einmal ganz anders gewichtet - geplant ist hierzu die Verabschiedung einer Resolution.

Näheres zum Programm und Anmeldung bei:

LIS e.V., Geschäftsstelle im Evangelischen Krankenhaus
Königin Elisabeth Herzberge (KEH)
Herzbergstraße 79, Haus 30,

10365 Berlin
Tel/Fax 030- 54 72 52 70 oder
030 - 216 88 72

31.10 ? 1.11.2003 im HausRheinsberg