Wettkampf

Wettkampf um den Donnersmarck-Cup

Rollstuhl-Rugby im HausRheinsberg, Hotel am See

Thomas Golka




 
Drei Rollstuhlrugby-Spiler in Aktion
 

Das HausRheinsberg, Hotel am See, wird am Wochenende vom 15. bis 16. März 2003 zum Schauplatz einer besonderen Begegnung. In Deutschlands größtem barrierefreien Hotel wird der "Donnersmarck-Cup", ein Rollstuhl-Rugby Turnier, ausgetragen. Zu dem Einladungsturnier wurde bundesweit geladen. Sechs Clubmannschaften aus Ulm und Bochum, Hannover und Heidelberg, Bayreuth und Berlin mit schillernden Namen wie Donau-Haie oder Neckbreakers kämpfen um den Wanderpokal und die Siegerprämien von insgesamt 1400 Euro. Die Zuschauer erwarten spektakuläre Spiele, bei denen die Sportler die Rollstühle auf ungewöhnliche Art einsetzen. Realisiert werden kann das Turnier mit Unterstützung der Fürst Donnersmarck-Stiftung, die den Pokal und die Preisgelder sponsert.

Wolfgang Schrödter, Geschäftsführer der Fürst Donnersmarck-Stiftung und Corinna Abele, geschäftsführende Hoteldirektorin des HausRheinsberg, Hotel am See sind sich einig: "Das Turnier zeigt einmal mehr warum das Hotel gebaut wurde. Es bietet Sport-Teams die Möglichkeit zusammen zu kommen, Sport und Entspannung zu verbinden. Außerdem sind alle Rheinsberger und Besucher eingeladen beim "Donnersmarck-Cup" mitzufiebern. So kommen Menschen mit und ohne Behinderung unverkrampft zusammen."

Beim Rollstuhl-Rugby bringen sich die Spieler in Situationen, die Rollstuhlnutzer ansonsten tunlichst vermeiden. Die Sportler setzen ihre Rollstühle als Block oder Rammbock ein. Der Organisator des Turniers, Siegfried Schmidt, Verkaufsrepräsentant des Hotels und selbst Rollstuhlfahrer ist beeindruckt: "Man kann sich das kaum vorstellen, es knallt und scheppert, wenn die Jungs richtig loslegen. Wir wollen hier auch deutlich machen, dass Rollstuhlsport viele Facetten hat."

Die Spiele finden am Samstag, den 15. März 2003 von 10:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag, 16. März 2003 von 11:00 bis 17:00 Uhr statt.

Am 17. März 2003 können sich die Spieler von den Strapazen erholen und die Annehmlichkeiten des Hotels, wie etwa Schwimmbad, Saunen, Kaminzimmer mit Seeblick genießen. Das von der HausRheinsberg gGmbH, einem Tochterunternehmen der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin, betriebene vier Sterne Hotel bietet in seinen 108 barrierefreien Zimmern mit rund 150 Betten barrierefreien Komfort. Mit einem umfassenden Sport-, Kultur- und Freizeitangebot ermöglicht es Menschen mit Behinderungen sowohl Entspannung und Erholung als auch die Chance, eigene Grenzen zu testen und Neues zu wagen.

Sie sind herzlich eingeladen beim "Donnermarck-Cup" dabei zu sein. Der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich bei post@hausrheinsberg.de.


 
nach oben