Agenda 22

Gleiche Entfaltungsmöglichkeiten herstellen - Agenda 22

Europäischer Leitfaden für Politiker, kommunale / regionale Behörden und Behindertenorganisationen

Die Agenda 22 ist am 25.2.2004 in deutscher Übersetzung erschienen. "Im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen (EJMB) 2003 haben sich auf Anregung der Fürst Donnersmarck-Stiftung mehrere ganz unterschiedliche Institutionen und Organisationen in Deutschland zusammengefunden, um die  'Agenda 22 - Umsetzung der UN-Standardregeln auf kommunaler und regionaler Ebene' in deutscher Übersetzung vorzulegen. So wird eine Sprachbarriere überwunden und die Ideen können im deutschsprachigen Raum umfassend diskutiert werden," stellte Martin Schmollinger, Geschäftsführer der DVfR und Mitherausgeber, fest.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedete am Ende der Internationalen Dekade der Behinderten (1982-1992) auf der Grundlage der Menschenrechte die 22 UN-Standardregeln. Die schwedische Behindertenbewegung erarbeitete unter der Projektleitung von Frau Maryanne Rönnersten auf Grundlage dieser Regeln die Agenda 22 und machte die Umsetzung in die europäische Praxis handhabbar. Der im Oktober 2001 vorgelegte Leitfaden wurde vom European Disability Forum (EDF) autorisiert und wendet sich an Politiker, Behörden und Behindertenorganisationen, die gemeinsam als gleichberechtigte Partner eine Gesellschaft mit denselben Entfaltungsmöglichkeiten für alle Bürger gestalten.

Die Agenda 22 mit Ihrer "Toolbox" passt sehr gut zum nationalen Teilhabeplan, den Karl Hermann Haack, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, am 18.2.2004 auf der Auswertungstagung zum EJMB vorstellte. Er forderte in Berlin, in allen Handlungsebenen müsse die Einbeziehung behinderter Menschen als "Experten in eigener Sache" durchgehend sichergestellt werden. "Genau daran orientiert sich die Agenda 22", unterstrich Karl Finke, Behindertenbeauftragter im Lande Niedersachsen.

"Die Notwendigkeit einer deutschen Version der Agenda 22 wurde während der Aachener Tagung von Rehabilitation International im November 2002 sehr deutlich. Die Übersetzung der Agenda 22 bildet den Schlussstein in den Aktivitäten der Fürst Donnersmarck-Stiftung zum EJMB", so der Geschäftsführer der Fürst Donnersmarck-Stiftung Wolfgang Schrödter. Er dankte den anderen am Projekt beteiligten Organisationen und Institutionen aus Anlass des Erscheinens der Agenda 22 für ihr finanziellen und inhaltliches Engagement: der Albert-Schweitzer-Stiftung, der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR), dem Landesbehindertenbeauftragten von Niedersachsen, der Abteilung Allgemeine Rehabilitationspädagogik der Humboldt-Universität Berlin.

Die Agenda 22 können Sie hier herunterladen. (PDF-Dokument, 177.9 KB)


Thomas Golka
Fürst Donnersmarck-Stiftung
Projektbegleitung Übersetzung Agenda 22

Bestellung:
Fürst Donnersmarck-Stiftung
Dalandweg 19
12167 Berlin
Tel: #49 / 30 / 769 700 - 0
Fax: #49 / 30 / 769 700 - 30
eMail: post.fdst@fdst.de
 
nach oben