Auf gleicher Augenhöhe

Eine Veranstaltung des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz

  • Was hat es gebracht das Europäische Jahr für Menschen mit Behinderungen?
  • Ein paar Denkanstöße oder auch grundlegende Veränderungen?

Auf gleicher Augenhöhe begegnen sich Menschen mit und ohne Behinderungen in der Regel bei uns noch nicht. Das hat u.a. die Auseinandersetzung über den Fernsehgottesdienst am Reformationstag 2003, der aus der Kirche des Ev. Johannesstifts übertragen wurde, gezeigt.

Welches Menschenbild bestimmt unser Denken und Handeln, wenn wir uns
mit der Situation von Menschen mit Behinderungen beschäftigen, wenn wir über Konzepte nachdenken, neue Wohnformen entwickeln?

Die eigene Arbeit zu hinterfragen, aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, führt oft zu neuen Sichtweisen.
Frau R. Bachmann
DWBO
 

Programm

Begrüßung:
Susanne Kahl-Passoth,
Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.

Grußwort:
Wolfgang Schrödter,
Geschäftsführer der Fürst Donnersmarck-Stiftung (angefragt)

Sehend werden:
Bibelarbeit zu Markus 10, 46-52
Prof. Dr. Hanna Löhmannsröben
Ev. Fachhochschule Berlin

Erfahrungen taubblinder Menschen:
„Vom Gottesdienst zum Alltag“
Dr. Stephania Sabel
Philipps-Universität Marburg

Kaffeepause

Vorstellung von
community care Stiftung Alsterdorf:
Theodorus Maas,
Vorstandsreferent der Ev. Stiftung Alsterdorf in Hamburg

Anreizsysteme in der Sozial- und Behindertenhilfe
Dr. Gerhard Pfreundschuh
Steinbeis-Transferzentrum Heidelberg

Schon wieder etwas ändern?
Einige gute und weniger gute Gründe
für Veränderungsmüdigkeit und Veränderungswiderstand:
Prof. Dr. Marianne Meinhold,
Ev. Fachhochschule Berlin

Diskussion
 
nach oben