Barrierefreier Tourismus für Alle

Fachtagung in Rheinsberg 18.-19.10.2005

Barrierefreies Reisen bildet nicht nur einen wichtigen Bestandteil der Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft, es ist auch ein touristisches Marktsegment mit unausgeschöpften Potenzialen und – angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland – ein Marktsegment mit Zukunft.

In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Initiativen von Wirtschaft, Politik, Tourismusorganisationen und Kommunen bereits dazu beigetragen, die Rahmenbedingungen für barrierefreies Reisen zu verbessern. Um diese positive Entwicklung weiter zu unterstützen, veranstaltet die Industrie- und Handelskammer Potsdam am 18. und 19. Oktober 2005 eine internationale Fachtagung „Barrierefreier Tourismus für Alle“ im HausRheinsberg in Rheinsberg. Die Teilnahmegebühr beträgt 50,- EURO. Darin sind Tagungsunterlagen, Tagungsgetränke, Abendbuffet und Mittagsimbiss inkl. alkoholfreie Getränke enthalten.

Ziel der Tagung ist es, neue Impulse für Entwicklung und Vermarktung des barrierefreien Tourismus zu setzen und den internationalen Erfahrungsaustausch zu fördern. Beispielgebend für eine Region, die sich auf dem Weg zu einer weitgehend barrierefreien Destination befindet, wird das Ruppiner Land präsentiert. Erfolgreiche Ansätze aus dem In- und Ausland ergänzen das Programm, um den Akteuren die Möglichkeit zu geben, gemeinsame Problemlösungen zu entwickeln und voneinander zu lernen. Auch werden Zertifizierungssysteme für Zugänglichkeit in Schweden, Dänemark und Frankreich diskutiert.

Auf der Tagung, die auch aus EU-Mitteln gestützt wird, werden neben deutschen und speziell brandenburgischen Ansätzen auch schwedische, polnische und französische Perspektiven vorgestellt. Rainer Kluge, Behindertenbeauftragter des Landes Brandenburg, wird ebenso zum Thema sprechen wie Dr. Peter Neumann aus Münster, Experte für barrierefreien Tourismus.

Die Fachtagung findet im Rahmen des INTERREG IIIC-Projektes „Rural Waters“ statt und wird unterstützt vom Tourismusverband Ruppiner Land e.V. und dem Technologiezentrum Neuruppin, Träger des EQUAL-Projektes „Fairway“.
 
nach oben