Hoppetosse

Das Kanzleramt vom Wasser aus betrachten, einen Bootsausflug auf der Spree unternehmen, mit dem Paddelboot auf dem Wannsee schippern – das alles ist für Menschen mit Behinderung oft nicht möglich.

Am 1. September bietet deshalb das Reisebüro der Fürst Donnersmarck-Stiftung unter dem Motto „Volles Leben – Ahoi“ zusammen mit Wings for handicapped e.V. Kindern die Möglichkeit, trotz ihres Handicaps an einem kleinen Abenteuer auf dem Wasser teilzunehmen. Mit dem Motorschlauchboot „ MS Hoppetosse“ werden Kindergruppen aus dem Fürst Donnersmarck-Haus, dem Johannesstift, einer Integrations--kindertagesstätte und einer Integrationsschule in den Tegeler See stechen.
 
Motorboot von der Seite mit winkenden Kindern an Bord
 
Das Schlauchboot wurde nach dem Schiff von Astrid Lindgrens beliebter Kinderbuchfigur Pippi Langstrumpf benannt: Denn Pippi schreckt vor Nichts und Niemandem zurück und macht das Unmögliche möglich.
Individuelle Stärken und Schwächen der Teilnehmer werden berücksichtigt. So gewinnen die Kinder beim rasanten Ritt auf den Wellen Selbstwertgefühl und erleben, dass sie ihre eigenen Grenzen überwinden können.

Die Bootsfahrt mit der „MS Hoppetosse“ ist Teil der Veranstaltungsreihe „Blickwechsel 2005: Volles Leben“ der Fürst Donnersmarck-Stiftung. Mit einer Vielzahl von Aktionen belebt die Stiftung die Diskussion um die Teilhabe behinderter Menschen am öffentlichen Leben.
 

Ort:

Tegeler See
Greenwichpromenade Steg 1
13507 Berlin-Tegel
11:00 –17:00 Uhr
 
nach oben