Mobilcab und Mobilität

Einladung zur Info-Veranstaltung

Mobilität ist eine Grundvoraussetzung, Familien- und Freundschaftsbeziehungen zu pflegen, um einer Arbeit nachgehen zu können und um am kulturellen und politischen Leben in der Stadt teilzuhaben. Wie jedoch können sich die Menschen mit Einschränkungen in der Mobilität diese Grundbedürfnisse erfüllen? In Berlin gibt es viel Engagement, Menschen mit Behinderungen in ihrer Mobilität zu unterstützen. Doch noch immer ist die Nutzung des ÖPNV mit großen Risiken durch nicht funktionierende Fahrstühle oder Schienen-Ersatzverkehr verbunden. Doch kann die Lösung ausschließlich in einem Sonderfahrdienst liegen? Nach der Umstellung vom Telebus auf Mobilcab durch den City Funk ist viel in Bewegung gekommen. Ängste vor der Veränderung wurden ausgelöst, aber auch Hoffnungen nach mehr Spontanität und Service wurden wach. Auch die entscheidende Frage nach der Finanzierbarkeit ist noch offen.

Auf dem Jour Fixe möchten wir mit Ihnen über den Stand der Mobilität in Berlin reden und über offene Fragen diskutieren, z.B.
  • Wie ergeht es Menschen mit Behinderungen nach dem Ende der „Telebus-Ära“?
  • Geht es mit Mobilcab so weiter wie bisher? Geht es vielleicht besser?
  • Konnten sich Einige mit den Möglichkeiten des öffentlichen Nahverkehrs mehr anfreunden?
  • Wie könnte der ÖPNV besser nutzbar gemacht werden für Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen?
  • Was ist, wenn jemand Unterstützung benötigt um die Wohnung verlassen zu können ?
  • Oder werden Menschen je nach ihren mobilen Einschränkungen zunehmend zurück in ihre Kammern verbannt?

Es diskutieren am Mittwoch, 2. November 2005, 18.00 - 21.00 Uhr, bei freiem Eintritt in der Villa Donnersmarck, Berlin-Zehlendorf:
  • Dr. Heide Knake-Werner, Senatorin, Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz
  • Bernd Döring, Geschäftführer Mobilcab Cityfunk
  • Wolfgang Koop, Beauftragter für Schwerbehinderte bei der BVG
  • Roland Budach, aktiver Nutzer des ÖPNV
  • Herrmann Wagenaar, Sprecher der Bietergemeinschaft VTU
Moderation:
  • Eileen Moritz, Fürst Donnersmarck-Stiftung

Ab 20.00 Uhr laden wir Sie zu einem kleinen Imbiss.
Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten.

 

Nachbericht

Fotos von der Veranstalötung und einen Nachricht finden Sie unter dem Titel " Immer noch in der Testphase?
Wie gut funktioniert der neue Fahrdienst für Menschen mit Behinderung in Berlin"
 
nach oben