rollstuhlrugby

2. Donnersmarck-Cup an Berlin Raptors

Rollstuhlrugby-Pokal in Rheinsberg ausgespielt


Sonntag, um 17:20 Uhr stand es fest. Die Berlin Raptors hatten alle ihre Spiele gewonnen und belegten so den ersten Platz im Donnersmarck-Cup. Auf die Plätze 2 und 3 kamen die Outlaws aus Karlsruhe und die Dresdener Rug'n Rolls.

Das bundesweite Turnier im HausRheinsberg Hotel am See ging über drei Tage. Jede Mannschaft spielte wie bei einer echten Meisterschaft gegen alle anderen. "Die Berliner sind überraschend durchmarschiert, sie haben von der Technik und Taktik ihres Nationalspielers Andre Leonhard, der hier nicht spielberechtigt war, profitiert und sich enorm gesteigert", so Heiko Striehl, sportlicher Organisator des Turniers.

An dieser Pokalrunde nahmen auch zwei Frauen teil: Heike Prengemann und Anette von Laffert. "Mehr Männer sind Tetraplegiker als Frauen, sie leben gefährlicher. Daher gibt es auch mehr Männner als Frauen beim Quadrugby, da müssen wir Frauen uns umgewöhnen: Harter Kontakt ist erwünscht, keine Rücksicht nehmen im Kampf um den Ball", berichtete die junge Frau aus Hamburg. "Man kann sich mal so richtig austoben. Es ist in guter Ausgleich zum Alltag. Auch mit einem Handycap kann man hier etwas erreichen, Erfolgserlebnisse sind für uns sehr wichtig."
 

 

Audio

Hören Sie eine Reportage zum Donnersmarck-Cup 2005:

(mit freundlicher Unterstützung von audio:link)

 

Ergebnisse

Platzierungen und Punkte der einzelnen Mannschaften im Überblick.

 

Bilder vom Cup 2005

Der Donnersmarck-Cup in Bildern