Tag der geistigen Fitness - Gedächtnistraining

23. September 2006 und 20. Oktober 2006

Aus verschiedenen Gründen wie Alterungsprozessen, Unterforderung oder gesundheitlicher Schädigung kann das Gedächtnis in seiner Funktion eingeschränkt sein. Durch gezieltes Gedächtnistraining bleibt die Leistungsfähigkeit des Gehirns erhalten und kann sogar gesteigert werden.

Die Methoden des ganzheitlichen Gedächtnistraining sind in vielen Lebensbereichen angesichts des immer kompakteren Wissens, was sich Menschen in kurzer Zeit aneignen müssen, sehr hilfreich. Viele sind am Anfang zunächst reserviert. „Wenn man ihnen vermittelt, dass Lernen und den Kopf zu sortieren mit Hilfe von Gedächtnistraining spürbar leichter fällt, sind die meisten begeistert,“ schildern die Gedächtnistrainnerinnen Sagitta Meissner und Gisela Poppenberg vom Bundesverband für Gedächtnistraining. Am 23. September lädt der Bundesverband für Gedächtnistraining zum jährlichen „Tag der geistigen Fitness“ in die Villa Donnersmarck ein. Interessierte können einen Tag lang ein buntes Potpourri an Vorträgen und Workshops erleben. Staatlich geprüfte Gedächtnistrainer leiten Biografiearbeit mit Senioren an und organisieren einen Trimmpfad für die grauen Zellen.

Leitung: Sagitta Meissner und Gisela Poppenberg
 
nach oben