WIR 2006/2: Willkommen daheim

Wohnen mit Behinderung

Magazin der  Fürst Donersmarck-Stiftung erschienen

Wo ist man zuhause? Ein Haus, eine Wohnung lässt sich mieten, lässt sich kaufen, aber ein Zuhause nicht. Und nicht alle Menschen sind in ihrem Haus zuhause. Ist man mit dem Leben in der Wohnung zufrieden? Was braucht es dazu für Menschen mit Behinderung? Barrierefreiheit, Assistenz, Sicherheit waren wesentliche Aspekte des Wohnens, aber auch Selbstbestimmung, Individualität und sozialer Kontakt.

Menschen mit Behinderung leben in ganz unterschiedlichen Wohnformen: in einer Wohngemeinschaft, in der Wohngruppe oder eben allein. Mancher lebt auch (vorübergehend) in einer Einrichtung, weil er in einer aufwendigen Rehabilitation steckt. In der Ausgabe 2006/2 von WIR - Magazin der Fürst Donnersmarck-Stiftung gehen verschiedene Autoren diesen unterschiedlichen Facetten des Wohnens von Menschen mit Behinderung nach.

Doch am Ende bleibt die entscheidende Frage: Wo ist man zuhause? Christian Morgenstern schrieb schon im 19. Jahrhundert: Man ist nicht daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern dort, wo man verstanden wird. In diesem Sinne: Willkommen daheim!

Die WIR 2006/2 steht zum Download bereit oder kann kostenlos als Druckexemplar bestellt werden. WIR wünschen ein informatives und unterhaltendes Lesevergnügen.
 
nach oben